Pilgerzentrum der Bücherwelt

Die Leipziger Buchmesse 2014 zeigte wie üblich in den beiden zurückliegenden Jahrzehnten viele unterschiedliche Facetten und führte diese geschickt zusammen. Das zeichnet sie in besonderem Maße aus. Sie macht zugleich deutlich: Leipzig ist die zentrale Pilgerstätte der Bücherwelt.

237.000 Besucher erfreuten und genossen die Leipziger Buchmesse 2014. Ein anhaltend hoher und sogar stetig leicht steigender Wert, der die Leipziger Buchmesse auf Augenhöhe mit höchst populären Treffs wie der Computermesse CeBIT in Hannover, der Internationalen Tourismus Börse ITB in Berlin oder den stark frequentierten Automobil-Schauen etabliert.

Die Leipziger Buchmesse zählt wieder zu den klangvollsten und beliebtesten Treffs im dichten Messekalender für den deutschsprachigen Raum, entwickelt reichlich Strahlkraft auch darüber hinaus und ist ein Herzstück der quicklebendigen Buchstadt Leipzig.

Klar ist auch: Eine Art „Welthauptstadt des Buches“, wie Leipzig es bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren war, ist beeindruckende Historie. Ein eindringlicher und aufwühlender Mythos, Leidenschaft entfachende Legende und mitreißende Tradition – wie Fußballfans es griffig ausdrücken würden.

Eine solche „Welthauptstadt des Buches“ wird es nicht wieder geben, so lange gegenwärtige Möglichkeiten im Bereich der Logistik, Mobilität und Kommunikation das überflüssig machen. Interessant zugleich: Angesichts ständiger Verfügbarkeit und permanenter Hast sehnen sich heute viele Menschen nach Entschleunigen und verlässlichen Werten.

Tradition, Nostalgie und auch romantische Verklärung bieten hierfür wirksame Unterstützung. Die Buchstadt Leipzig ist nicht nur quicklebendig, weil sie auch heute noch und wieder mit herausragenden Angeboten und innovativen Persönlichkeiten rund ums Thema Buch punkten kann, sondern in Verbindung mit dieser belebenden Perspektive auch dank des offenbar unverwüstlichen Rufes, den sie international genießt.

Gerade in Gesprächen während der Leipziger Buchmesse oder des Lesefestes „Leipzig liest“ wird das immer wieder deutlich. Und der gegenwärtige weltweite Hype um Leipzig fördert das noch.

Der junge Verleger André Gstettenhofer vom Salis Verlag aus Zürich kommt seit acht Jahren regelmäßig zur Leipziger Buchmesse: „Hier lassen sich unkompliziert und oft ganz spontan wertvolle Gespräche mit sehr unterschiedlichen Menschen führen.“

Der Wahl-Wiener Verleger Peter Engelmann vom Passagen Verlag genießt ebenfalls den besonderen Charme der Buchstadt Leipzig: „2013 war ich überrascht von den vielfältigen Optionen hier. 2014 haben sich meine positiven Eindrücke bestätigt. Leipzig hat etwas und berührt mich.“

Dem Antiquar Michael Melzer aus Lüdenscheid („Melzer’s Antiquarium“) geht es ähnlich: „Leipzig ist für mich auch ein emotionaler Pflichttermin. Ich verkaufe hier gut und kann mich vielfältig austauschen. Doch schon der Gedanke, dass es nach Leipzig geht, beglückt mich.“

Der Berliner Autographenhändler Ralf Hahn („scripta scientium“) macht aus seinen Emotionen ebenfalls kein Geheimnis: „Die Entscheidung, an einer Messe nun auch als Aussteller teilzunehmen, habe ich sicherlich aus dem Bauch heraus getroffen. Dabei spielte der Name Leipzig eine maßgebliche Rolle.“

Noch einen Schritt weiter ging der aus Arnsberg stammende Dieter Bührnheim („Bührnheims Literatursalon“), der am heutigen 26. März seinen 65. Geburtstag feiert. Der frühere Energie-Manager zog gleich nach der deutschen Wiedervereinigung über Dortmund nach Leipzig: „Ich bin dem Lockruf der Buchstadt gefolgt. Hier wollte ich leben und wirken.“

Da hat der Wahl-Leipziger Dieter Bührnheim nun einen ähnlichen Werdegang wie die Verleger-Legenden Friedrich Arnold Brockhaus und Friedrich Volckmar aufzuweisen … Das lässt die Buchstadt Leipzig so ewig jung und frisch wirken: Hier trifft sich die Bücherwelt und vereint dabei auch Generationen über mehrere Jahrhunderte hinweg.

Holger Gemmer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s